Arbeitsplatten aus Dekton

Arbeitsplatten aus Dekton

Hallo liebe Leser, heute möchte ich euch mal einen groben Überblick zu dem Thema Dekton® geben. Bestimmt fragt sich der ein oder andere was es damit auf sich hat und worin sich das Material unterscheidet in Bezug auf Granit oder Keramik. 

Was ist Dekton®

Dekton® ist in erster Linie ein Name für ein Produkt aus dem Hause Cosentino.
Der Arbeitsplattenhersteller hat sich auf Grund der Entwicklung den Namen und das Verfahren patentieren lassen und es erstmal 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bei der Produktion von Dekton werden laut Cosentino die Grundmaterialien Glas, Porzellan und Quarz über ein speziales Verfahren verdichtet. In dem Verfahren, werden die natürliche Gesteinsentwicklung der Natur imitiert.
Das was normalerweiser in tausendenden von Jahren unter hohen Temperaturen und Druck auf der Erde entsteht, wird hier in kürzester Zeit nachgeahmt.

Das Ergebnis des Verfahrens, ist ein sehr beständiges Material das eine fehlerfreie Oberfläche aufweißt. Mikrofehler, wie sie bei der Verarbeitung von Natursteine auftreten können und dadurch zu Schwachstellen und Spannungen führen, enstehen bei der Verarbeitung von Dekton nicht.

Das speziale Verdichtungsverfahren der Oberfläche ist einmalig und macht Dekton® daher zum widerstandsfähigsten Material das es derzeit auf dem Arbeitsplattenmarkt gibt.

Das Material ist besonders robust und widerstandsfähig gegen Kratzer und äußere Einwirkungen wie Abrieb und zudem absolut schmutzabweisend. Laut Hersteller soll das Material und die Oberfläche extrem hart und resistent gegen Hitze, Kälte, sowie Flecken sein. Auch jeglicher Art von Belastung soll dieses neuwertige Hightech-Material auf Grund seiner Eigenschaften standhalten.

Aber was ist jetzt Dekton?

Um es kurz zu halten, es hat viele positiven Eigenschaft der Materialien Stein, Quarz und Keramik vereint – Also ein Superheld unter den Arbeitsplattenmaterialien so zu sagen. 

Übersicht Materialeigenschaften 
  • Plattengrößen bis  320 x 144 cm ultra size
  • Hohe UV-Beständigkeit
  • Hohe Kratzfestigkeit
  • Fleckenfestigkeit
  • Maximale Feuer- und Wärmebeständigkeit
  • Abrieb-Festigkeit
  • Frost-und Taubeständigkeit
  • Hohe mechanische Beständigkeit
  • Nicht porös
  • Farbfestigkeit
  • Formfestigkeit
  • Hydrolysebeständig

Quelle: Dekton

Anwendungsbereich Dekton

Derzeit erhält man Dekton® in fünf verschiedenen Materialstärken: 4mm, 8mm, 12mm und 20mm oder 30mm. Die maximale Plattengrößen ist in 320cm x 144cm. Auf Grund der großen Plattengrößen, ist es ideal für die Verwendung in Küchen, Bäder, Bauhandwerk. geeignet, wo es gewünscht ist, nahtlos und übergangsfrei zu planen und zu gestallten.

(Foto: Dekton, Cosentino)

Die verschiedenen Stärken finden in allen möglichen Bereichen eine Verwendung, 
wie zum Beispiel als Fliesen für Böden oder Wände.
Beliebt sind auch Fronten für Möbelteile im Küchen und Wohnbereich und natürlich als Arbeitsplatten. Das schmale Material sowie wie zahlreichen Farb- und Designvarianten bieten eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten an.

Welche Materialstärke wird wo genutzt?

4mm starke Dektonplatten werden meist im Möbelbereich verwendet, auf Grund der schlanken Masse und dem niedrigeren Gewicht, eignet es sich sehr gut als Furnier für Fronten und Möbel. Es bietet eine zusätzliche alternative zu den derzeitigen Keramik Fronten an.

(FOTO: DEKTON, COSENTINO)

8mm dicken werden vorwiegend für Fliesen an Wänden und Boden genutzt.

(Foto: Dekton, Cosentino)

Für Massivarbeitsplatten und Wangen wird meist eine Materialstärke von 12mm und 20mm hergenommen. 30mm wird auf Grund des schnell ansteigenden Gewichtes mit der Erhörung der Länge und Breite der Arbeitsplatte, wenn möglich vermieden. Möchte man seine Arbeitsplatte dennoch optisch auf oder über eine dicke von 30mm bringen (Siehe Foto) wird meistens mit einer Designkante gearbeitet.
Vorteil hier, die Insel wirkt Massiv ohne Einbusse der Stabilität und ohne eines hohen Gewichts.

(Foto: Vegha, Dekton, Cosentino)
Ungefähre Kosten

Geht man hier hier jeweils von der ersten Preisgruppe aus ergeben sich bei einer Arbeitstiefe von 65cm und einem Laufmeter folgende Preisunterschiede:

Naturstein  ab 180€
Quarzstein ab 300€
Keramik ab 400€
Dekton ab 650€

Die Preise sind jetzt ohne Kantenbearbeitung und Ausschnitte für Spülbecken und Kochfeld grob überschlagen.

Markanter Unterschied zu anderen Materialen

Gegenüber Naturstein:

5x höhere Biegefestigkeit bei bei geringere Arbeitsplattenstärke
+ Öl und Säureresistent
+ Hitzebeständig
+ Keine Imprägnierung nötig
– Keine Natursteins haptik
– Keine glänzende und polierte Oberfläche
– Kein Unikat

Gegenüber Quarzstein:

+ Hitzebeständiger
+ Säureunempfindlicher 

Gegenüber Keramik:

+ Kanten weniger Stossempfindlich
+ Bruchfester

Mein Fazit:

Lohnt sich der Kauf einer Dekton Arbeitsplatte? Ja warum nicht!

Dekton ist aus meiner Sicht ein wunderbares Material. Dekton kombiniert die positiven Eigenschaften von Naturstein, Keramik und Quarzstein, was aber nicht heißen soll das diese jetzt nicht mehr dem Standard an eine gute Arbeitsplatte entsprechen.

Aus meiner Sicht steht erstmal das Gesamtbudget für die geplante Küche im Fokus, hier sollte natürlich der Preis für die Arbeitsplatte in einem guten Verhältnis zum Rest der Küche stehen.

Wenn man es sich leisten kann und möchte, ist dies natürlich eine Überlegung wert. Natürlich ist es aber kein „must have“.

Eine Keramikarbeitsplatte kommt Dekton am echsten und bietet ebenfalls sehr viele Vorteile ohne auf eine ähnliche Optik zu verzichten. Zudem ist es etwas angenehmer für den Geldbeutel.

Ich hoffe, dass Euch dieser Beitrag etwas weitergeholfen hat und wünsche einen schönen restlichen Sonntag.

Viele Grüße

Igor

9 Kommentare zu “Arbeitsplatten aus Dekton
Kommentieren →

  1. Hallo Marcel,
    hatten schon in 2018 Kontakt, haben uns jetzt aber für einen Neubau entschieden. Häcker AV4030 ist geblieben und bei der L Küche mit 2m Kochinsel, Bärbel Induktion mit Abluft und Mielegeräten ( 7 er Reihe ), eingefasste Spüle, Side by Side Kühlschrank, 3 Hängeschränke, alles ausziehbare Schubläden und Keramikarbeitsplatte liegen wir bei 23.800 € Komplettpreis. Ich hoffe, das ist ein annehmbarer Preis ??
    Eine weitere Frage, die uns jetzt beschäftigt ist, dass der Steinmetz meinte, man müsse die Keramikplatte unterfüttern, da selbst sonst zu dünn und empfiehlt uns ( da auch günstiger ) die Granit Devil Black ecco Antik. Diese ist aber mehr grau als schwarz. Sind uns jetzt unsicher bzgl. auch Pflege, etc. Die Dekton ist uns eigentlich zu teuer.
    Was ist Deine Meinung ?
    VG
    Karin D.

    1. Guten Morgen Karin,

      also was du mit so an Informationen gibts, scheint es ein guter Preis zu sein. Wenn du keine 12mm oder 20mm massiv nimmst, als Arbeitsplatte, dann muss es unterfüttert werden. Sonst klingt die Keramik auch sehr hohl, wenn du etwas daraufstellst.

      Mit der Pflege brauchst du dir bei der Keramik gar keine Gedanken machen. Keramik und Dekton sind sehr ähnlich vom Material her, nur DEKTON einfach nochmal dichter. Ich verkaufe zwecks Preis auch relativ viel Keramik, anstatt Dekton. Dekton wirklich nur, wenn die Struktur da besser gefällt und der Kunde den Mehrpreis zahlen möchte.

      Also nehme gerne die Keramik und das Preis-Leistungsverhältnis hört sich echt gut an mit 23800€.

      Liebe Grüße aus München,
      Marcel

  2. VIelen Dank für den ausführlichen Beitrag zum Dekton. Überall liest man etwas anderes. Besten Dank für die Transparenz und Preise.

    Alexis

  3. Hallo Küchen Info Team,

    danke für euren interessanten Beitrag zum Thema Arbeitsplatten aus Dekton.
    Macht echt spass euren Blog zu lesen, wenn man wie ich gerade auf der Suche nach Infos rund ums Thema Küchenplanung ist.

    Grüsse
    Julian

    1. Hallo Julian,

      vielen Dank für dein positives Feedback. Falls du noch die ein oder andere Frage rund ums Thema Küchenplanung hast die du hier nicht findest, kannst dich auch gern bei uns per Mail melden.

      Liebe Grüße

      Igor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.