Lackfronten Küche, Hochglanz – Matt

Lackfronten Küche, Hochglanz – Matt

Wenn man gerne putzt… – Lack in der Küche

Die Auswahl Fronten für die neue Küche ist mitunter ein langwieriges Thema. Die Vielzahl an Materialien, Farben und Strukturen können manchmal sehr verwirrend sein. Hier [LINK] habe ich ja schon einiges über die verschiedenen Materialien geschrieben. Als Grundlage für die allermeisten Fronten dienen MDF-Platten, welche dann mit Unterschiedlichen Beschichtungen, bzw. mit Lack, Folie, Holzfurnier etc versehen werden. Heute soll es nochmal im Detail um lackierte Fronten gehen. Lack schützt die Küchenfronten zuverlässig vor Festigkeit und Hitze, aber es gibt bei der Auswahl der auch einiges zu beachten.

Prinzipiell gibt es Mattlack und Hochglanz-Lack. Beim Wort „Hochglanz“ zucken viele zusammen und denken ersteinmal an „Fingerdabser“. „Da muss man ja die ganze Zeit putzen…“ hört der Küchenberater manchmal, wenn er das Wort Hochglanz erwähnt. Mal abgesehen davon, dass die Optik natürlich Geschmacksache ist, haben lackierte Hochglanz-Fronten jedoch einen Vorteile: nämlich dass sie vor allem leicht zu reinigen sind. Die glatte Oberfläche sorgt dafür, dass kein Schmutz sich wirklich „festsetzten“ kann und das meiste wirklich gut und schnell abzuwischen ist. „Fingerdabser“ entstehen natürlich, sind aber auf hellen Fronten so gut wie unsichtbar. Bei dunklen oder gar schwarzen Hochglanz-Fronten sollte man allerdings ernsthaft über eine Putzhilfe nachdenken – da sieht man alles! 😉

dunklerlack

Was die Verarbeitung der Kanten bei lackierten Fronten betrifft (voll lackiert vs. Kunststoffkante), kann du übrigens hier [LINK] mehr über die Vor und Nachteile erfahren.

Nun zum Mattlack: Mattlack wird leicht aufgeraut, so dass er keine glatte Oberfläche mehr hat, welche das Licht spiegelt. Stattdessen erscheint die Front durch die leicht raue Oberfläche matt. Dies kann optisch natürlich sehr schick aussehen und einen tollen Effekt erzeugen. Andererseits sorgt diese leicht raue Oberfläche dafür, dass Schmutz sich eher festsetzten kann und das Reinigen etwas aufwändiger ist.

Hier seht Ihr mal einen direkten Vergleich zwischen einer Mattlack-Front und einer Hochglanz-Front. Die Spiegelung kommt hier ebenfalls gut zur Geltung.

lackvergleich

Häufig wird beispielsweise ein matter Stein (Arbeitsplatte) mit glänzenden Fronten kombiniert oder umgekehrt. Ist aber kein Muss.

Übrigens: Ob eine Front wirklich lackiert ist oder ob sie mit einer Folie überzogen ist, erkennt man hinten an der hinteren Kante. Eine „scharfe“ Kante deutet auf eine Folie hin. Von Folienfonten bin ich persönlich nicht so überzeugt, aber im Zweifelsfall hier einfach den Küchenberater fragen wie es mit der Langlebigkeit dieser Fronten aussieht und ob es vielleicht eine lackierte Alternative gibt. Manchmal werden allerdings auch folierte Fronten noch überlackiert, was die Sache zusätzlich komplizierter macht. Damit Ihr hier Sicherheit habt, fragt einfach den Küchenberater wie die jeweilige Front verarbeitet ist.

Hier ein Beispiel einer sehr scharfen Kante, dadurch erkennt man, dass es keine Direktlackierung ist.

Kante_Folie2

Kante_Folie

Und so sollte eine Direktlackierung ausschauen:

Kante_Lack

Kante_Lack2

Möchte man mehr budgetorientiert planen, dann empfehlen sich eher Fronten mit einer Melaminharz-Beschichtung (Kunststoff-Fronten). Diese sind meist günstiger und auch hier gibt es matte und glänzende Varianten (wenn auch keine Hochglanz).

Der Auswahl der Fronten beeinflusst den Preis der Küchenmöbel maßgeblich. Daher ist es auch hierfür den Küchenberater wichtig zu wissen, was die Küche kosten darf. Sonst passiert es leicht, dass durch die Auswahl einer besonders edlen Echtholz- oder Glas-Front das Budget komplett gesprengt wird.

Wenn Ihr noch Fragen zu den Fronten in Eurer Küche habt, dann schreibt mir einfach.

PS: Ein Wort noch zum Fronten-Tausch. Einzelne Fronten auszutauschen ist schwierig, vor allem wenn die Küche schon etwas älter ist. Das kommt daher, dass die Hersteller immer wieder die Farben im Sortiment austauschen. Selbst die Scharniere und Maße können sich über die Jahre verändern. Daher kann man nicht immer erwarten, dass das Küchenstudio nach 15 Jahren noch einzelne Fronten in der gleichen Farbe liefern kann. Dies liegt tatsächlich in der Hand der Möbelhersteller und nicht des Küchenstudios.

Viele Grüße,

Euer Marcel

8 Kommentare zu “Lackfronten Küche, Hochglanz – Matt
Kommentieren →

  1. Hallo Marcel,
    erstmal: toll, das Du diese Seite ins Leben gerufen hast! Deine Info‘s helfen enorm bei der Planung bis zum Küchenkauf.
    Ich hätte eine Frage: ich möchte eine schlichte, Hochglanz Küche in weiß. Ich war in unserem örtlichen Studio, die natürlich auch Echtlackfronten anbieten. Dies in zwei Ausführungen: komplett lackiert und mit so einer Umrandung/Kantenschutz (ist aber wirklich Lack und keine Folie ). Man sagte mir mit Kantenschutz wäre robuster, da bei voll lackierten Fronten die Kanten die Schwachstellen seien. Stimmt dies? Und: wie fällt es in der Optik auf wenn man Fronten mit Kantenschutz nimmt?
    Ich bedanke mich schon mal für deine Antwort.
    Viele Grüße
    Jasmin

    1. Hallo Jasmin,

      vielen Dank für dein Feedback 🙂

      Durch den Kantenschutz ist die Front definitiv robuster. Einziger Nachteil der Kanten ist eben, dass sich der Dreck in den Rand setzen kann… gerade bei einer weißen Front. Da ist eine voll lackierte Front natürlich einfacher von der Pflege 🙂

      Viele Grüße

      Marcel

  2. Hast du auch infos zur Kratzfestigkeit besonders bei Lackfronten (matt und hochglanz)?

    Unterschiedliche Berater haben da anscheinend ebenfalls unterschiedlichste Meinungen. Generell sagt jeder, dass man sie nur nicht mit einem Microfasertuch reinigen darf. Das leuchtet ja ein. Aber wie sieht es sonst aus, wie leicht bekommen diese Kratzer? wie leicht sieht man diese in einer normal beleuchteten Küche?
    Die Muster bei einem Berater waren vollständig zerkratzt, und er sagte uns, dass dies eigentlich kein Problem sei. Beim anderen waren keine Kratzer zu sehen, der meinte jedoch, dass diese anfälliger seien.

    Vielen Dank für Infos diesbezüglich

    1. Hallo Thomas,

      bei einer Lackfront kannst du davon ausgehen, dass diese egal ob hochglanz oder matt anfälliger für Kratzer sind, wie z.B gegenüber einer Schichtstoff-Front. Erkennen tust du die Kratzer aber definitiv mehr auf einer matten Oberfläche. Ich muss aber dazu sagen, dass du wirklich fast Gewalt anwenden musst, um da wirkliche richtige sichtbare Kratzer hineinzubekommen. Über die Jahre ist es ganz normal, dass sich feine Kratzer in der Front befinden, da du die Küche ja auch benutzen tust 🙂

      VIele Grüße
      Marcel

  3. Hallo Marcel,

    wir haben in unserer Wohnung aktuell noch eine Celine Küche mit Folienfront (evtl. könnte es auch Lacklaminat sein).

    Es handelt sich dabei um eine hochglanzfront, welche in einem leichten creme Farbton gewählt wurde. Auf diesen Fronten sammeln sich die Fett- und Fingertapser doch sehr stark (Reinigung geht eigentlich leicht von statten).
    Jetzt machen wir uns Gedanken über unsere neue Küche für ein EFH (Neubau). Wohn-, Koch-, Essbereich ca. 60m² und offen gestaltet. Küche als U-Form, mit Schrankwand und Halbinsel. Natürlich möchten wir diesen tollen Tapseroberflächen in dieser Küche so gut es geht vorbeugen. Aber mit 1-2 Kindern.. fraglich wie? Angedacht war eigentlich holzoptik Fliesen, helle Fronte, dunkle APL. Würdest du hier zu eine hochglanzfront z.B. Schüller Gala, zu einer eher matten Front oder doch Glasfront raten?

    Gruß Andreas

    1. Hallo Andreas,

      deine Celine-Küche wird wahrscheinluch noch eine richtige Folienfront sein, da es Lacklaminat erst seint circa 5 Jahren gibt.

      Fingerdapser wirst du bei beiden Fronten sehen… Bei einer Hochglanz-Front genau so, wie bei einer matten. Bei der matten wirst du es mit der Reinigung nur etwas schwerer haben. Du siehst die Finderdapser, wischt drüber, schaust ins Licht von der Seite und siehst, dass du diese nur schön verwischt hast. Du musst generell bei einer matten Front mit der Reinigung mehr hinterher sein. Bei einer Hochglanz-Front kannst du einfach einen Glas-Reiniger nehmen und mit einem Baumwolltuch nachwischen. Genau das selbe im Grünen mit der Glas-Front. Dazu habe ich dir aber auch etwas in der anderen Antwort geschrieben.

      Grüße

      Marcel

  4. Lieber Marcel, ich lebe in Frankreich und bin auf der Suche nach einer landhauskuche. Hier gibt es verschiedene deutsche Marken wie beckermann, Nolte, Schmidt oder Nobilia. Ich habe mich sofort in eine beckermann landhauskuche verliebt (Stockholm) in Anthrazit, bin mir aber überhaupt nicht sicher mit der Pflege (3 Kinder unter 7) es ist ein „Supermatter Lack auf kunststoffummantelter Holzstruktur“ jetzt weiß ich nicht mehr weiter … Oder soll ich die Küche doch vielleicht in weiß nehmen?

    1. Hallo Annabell,

      die Front ist an sich nicht schlecht. Landhaus-Küchen kommen halt erst richtig schön zur Geltung, wenn man ein Echtholz-Funier nimmt. Diese wäre aber äußerst unpraktisch mit 3 kleinen Kindern, daher hast du dich hier schon für die richtige entschieden.

      Farblich gesehen würde ich, wenn du es eher pflegeleichter haben möchtest, bei der anthrazit Front bleiben. Bei der hellen Front wirst du jeden Tag am putzen sein 😛

      Viele Grüße

      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.