Schichtstoffarbeitsplatten in der Küche

So heute kommen wir zu einem großen Thema „Schichtstoffarbeitsplatten in der Küche“. Sie sind das, was am strapazierfähigsten in einer Küche seien muss. Heute berichte ich Euch über die einfachen Schichtstoffarbeitsplatten. Welche Materialien es noch bei Arbeitsplatten gibt, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen 🙂

Diese Arbeitsplatten, worüber ich heute rede, sind diese, die die verschiedensten Küchenhersteller direkt anbieten. Jeder Hersteller hat eine große Auswahl davon, da die Geschmäcker nun mal sehr unterschiedlich sind. Kleiner Tipp am Rande: Wenn Ihr schon wisst, dass Eure Küche zB. weiß werden soll, dann sucht Ihr generell erst mal nach einer Arbeitsplatte die Euch gefällt, ohne Euch auf einen bestimmten Hersteller zu fixieren. Die gängigen Front-Farben, bietet auch jeder Hersteller an. Wenn Ihr Euch für eine Arbeitsplatte entschieden habt, fragt Ihr welcher Hersteller dazugehört und welche Fronten dieser anbietet. Schwieriger ist es nämlich, wenn Euch der Verkäufer eine Front zeigt und sagt, dass es dazu nur diese Auswahl gibt. Ist dort keine passende dabei, müsst ihr zum nächsten und zum nächsten Hersteller… Schaut Euch eine Ausstellung gut an und wenn die passende gefunden ist, geht Ihr ans Eingemachte.

Schichtstoffarbeitsplatten gibt es in unzähligen Dekoren. Diese Platte besteht aus einer gepressten Rohspannplatte. Diese wird mir einem Schichtstoff mehrmals belegt. Dadurch wird sie stoß – & kratzfest, Sonneneinwirkung verursacht keine ausgebleichten/helleren Stellen und Reinigungsmittel können sorglos benutzt werden. Hitzebeständig sind sie meistens bis ca. 180 Grad! Generell sagt man aber, dass man heiße Töpfe nicht direkt auf die Platte stellen sollte.  Vom Kostenpunkt her, ist es mit die günstigste Version für eine neue Arbeitsplatte. Daher wahrscheinlich auch mit die beliebteste.

Als Schneideunterfläche würde ich Sie nicht empfehlen, da wenn man mit dem Messer über die Oberfläche schneidet, macht man sich die ganze Beschichtung kaputt und es kann Flüssigkeit ins Innere gelangen.

Es gibt aber noch zwei Unterschiede bei einer Schichtstoffarbeitsplatte, die ich Euch gerne noch erklären möchte.

Unterschiedliche Kantenverarbeitung

Die günstigere Version ist zum Beispiel die abgerundete Kante, dies wissen viele nicht und denken, dass diese sogar teurer sei. Dort ist der Schichtstoff an der vorderen Kante einmal bis nach unten gezogen. Hat den Vorteil, dass ich keine offene Kante habe, wo sich Dreck oder Feuchtigkeit ansammeln kann. Wenn Ich von unten auf meine Arbeitsplatte schaue, sehe ich auch nur das Dekor und nicht noch die Spanplattenfarbe.

Anhang 11

Anhang 22

Bei der nächsten Variante seht Ihr auch den direkten Unterschied. Ich habe eine Kante vorne aufgesetzt um eine Gradlinigkeit zu bekommen. Diese Arbeitsplatte ist teurer, da ich aus mehreren Farben wählen kann und nicht gezwungen bin, die Arbeitsplatten Farbe an der Kante wieder zu benutzen. Seht Ihr an meinem Bild unten. Generell kann man noch von so einer Arbeitsplatten-Variante ausgehen, wenn ich zB. Abschrägungen haben möchte. Dies geht mit einer abgerundeten Kante nämlich schlecht.

Anhang 2

Anhang 1

Hier mal ein Farbwechsel bei der Kante und eine Abrundung als Beispiel.

Anhang 222

Anhang 111

So nun seid Ihr beim Thema Schichtsoff-Arbeitsplatten hoffentlich etwas schlauer geworden! 🙂

Gruß Marcel

 

3 Kommentare zu “Schichtstoffarbeitsplatten in der Küche
Kommentieren →

  1. Schichtsoffarbeitsplatten gibt es mestens in 1,6cm (auch Slim-Line genannt),4cm und sogar 5cm Stärken. Diese Arbeitsplatte bekommt man von unterschiedlichen Herstellern in unterschiedlichen Längen und Tiefen. Meistens ist aber im Bereich der 4m Länge Schluss und bei einer Tiefe von bis zu 1,20m für zB einer Inseloption.Variiert aber von Hersteller zu Hersteller. Generell muss man ab einer 4cm starken auf nicht all soviel bei der Planung achten. Bei einer weniger höheren, wie bei der Slim-Line kann zB keine Abtropffläche von der Spüle über einen Geschirrspüler laufen oder eine Kochplatte unter einer Schublade eingehaubt werde. Dies sollte ein guter Küchenplaner aber wissen.

    Liebe Grüße
    Marcel

  2. Sehr interessanter Beitrag! Was gibt für Arbeitsplatten Stärken, was für Einbaumöglichkeiten gibt es bei Schichtstoffarbeitsplatten und was muss dabei beachtet werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.