Wie wichtig sind Energieeffizienzklassen?

Hallo zusammen,

diese Frage wird auch bei jedem Küchenkauf auf Euch zukommen. Für viele ist es vielleicht einfach auch mal wichtig, zu wissen, was sind die Unterschiede? Die verschiedenen Gruppen unterscheidet sich im Stromverbrauch, Wasserverbrauch usw.

Generell wird heutzutage nur noch zwischen A,A+,A++,A+++, A-10%,A-20%,A-30% unterschieden. Was dies bedeutet, erkläre ich Euch jetzt!

Ihr könnt Euch als erstes mal merken, bei allen Kühlschränken oder Geschirrspülern, wird die Energieeffizienz in A- A+++ gemessen.

Rein nach den Namen beurteilt, ist erst einmal keiner großer Unterschied zwischen Klasse A und A+. Tatsächlich bezeichnet A+ jedoch ein Gerät, dass 20% weniger als ein Elektrogerät der Klasse A verbraucht. Bei A++ sind es sogar 40% weniger Energiebedarf. Schwankt aber alles etwas von Gerät zu Gerät, deswegen müsst Ihr genau auf die Energieplakette schauen.

Anhang 2

 

Schauen wir uns doch mal ein Energiesiegel von einem Kühlschrank an. Oben rechts mit A++ ausgezeichnet und weiter unten 181kWh/annum. Dies ist der Verbrauch aufs ganze Jahr gerechnet. Könnt Ihr Euch durch 12 teilen und mit dem momentanen Faktor multiplizieren, der Euren Wert entspricht, was Ihr für 1KWh bezahlen müsst. Schon könnt Ihr Euch den Strompreis fürs Jahr zusammenrechnen.    Bei dem Gerät seht Ihr unten links noch das Fassungsvermögen des Kühlschrankes und mittig des Gefrierfaches. Ganz rechts steht der Geräuschpegel des Kühlschrankes in dB gemessen. In diesem Fall hört man den Kühlschrank kaum, da der Wert in einem guten Bereich ist.

Anhang 1(1)

Hier seht Ihr ein Siegel einer Spülmaschine. Auch im Energiebereich sind wir hier bei A++, 262kWh aufs Jahr gemessen. Ist aber nur ein Durchschnittswert, da jeder unterschiedlich viel seine Spülmaschine benutzt. Genauso der Wasserwert mit 2800 ist ein Circa-Wert. Das zweite Symbol können viele nicht erklären. Es bezieht sich aber auf den Trockenmodus nach dem Spülgang. Ist dieser mit A gekennzeichnet, könnt Ihr davon ausgehen, dass Euer Geschirr, nach dem waschen,  keine Wasserränder mehr hat. 13x ist das Fassungsvermögen, sprich knappe 13 Geschirrkombinationen aus Teller, Besteck und Gläser passen in die Spülmaschine. Unten Rechts ist wieder der Geräuschpegelwert in dB gemessen. Hier in diesem Beispiel bei 42dB! Da solltet Ihr achten, dass dieser Wert beim Geschirrspüler nicht über 48 steigt. Sonst wird er ziemlich laut werden.

Anhang 3

 

Jetzt sind wir bei einem Backofen angekommen. Dort werdet Ihr hauptsächlich die Energieeffizienzklasse A, diese wird aber noch mit -10%/-20% oder sogar -30% berechnet. Diese Daten könnt Ihr vom Verkäufer erfragen. Diese Prozente nach dem A, könnt Ihr mit dem + beim Kühlschrank oder Geschirrspüler vergleichen. Umso höher die Prozentzahl hinter dem Minus wird, umso sparsamer ist das Gerät. Hier seht Ihr nur den Unterschied vom Stromverbrauch her, was die gängigsten Programme angeht. Ober/Unterhitze und Umluft. Da sehr Ihr, dass die Umluft sogar sparsamer ist. Links sehr Ihr das Fassungsvermögen des Backofens!

Anhang 4

 

Bei der Beleuchtung findet Ihr ab und an auch diese Siegel, bzw. ist es eigentlich Pflicht geworden, diese auszuzeichnen! Da kann ich heutzutage nur sagen: Nehmt LED und Ihr habt Ruhe. LED ist um einiges sparsamer und bleibt Euch länger treu.

Fazit aus der ganzen Geschichte: Wenn Ihr Euch eine neue Küche anschafft oder nur neue Geräte, dann fragt immer nach der Energieeffizenzklasse! Fragt direkt nach dem Verbrauch, damit Ihr Euch ausrechnen könnt, was Ihr gegenüber einem besseren Gerät an Geld spart, aber vielleicht irgendwann an Strom? Manchmal rentiert es sich nicht, wenn es zB nur für eine Mietwohnung ist. Habt Ihr aber vor, Euch eine neue Küche fürs Eigenheim anzuschaffen, dann bleibt wenigstens bei A++ bzw A-20%! Vergleichen lohnt sich!

 

Euer Marcel

1 Kommentar zu “Wie wichtig sind Energieeffizienzklassen?
Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.