Kühlschrank mit 0-Grad Zone

Kühlschrank mit 0-Grad Zone

Hallo liebe Leser,

heute möchte ich über das Thema „0-Grad Zone“ im Kühlschrank schreiben. Sicher sind einige von euch schon über dieses Thema gestolpert und der ein oder andere stellt sich hier sicher die Frage was damit gemeint ist und ob es vielleicht sinnvoll wäre den gegebenen Mehrpreis dafür in die Hand zu nehmen.

Was ist überhaupt eine 0-Grad-Zone?

In einem Standard Kühlschrank gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Zonen, einmal das Kühlfach und noch das Gefrierfach. Das Kühlfach wird im Temperaturbereich von ca. +3 °C bis +7°C betrieben und wird dazu genutzt, um die alltägliche Lebensmittel wie Milch, Obst, Gemüse und das eine oder andere, was man so im Kühlregal seines Supermarkts findet, zu lagern. Das Gefrierfach (meistens unten oder oben im Innenraum des Kühlschrank zu finden) wird im Regelfall mit bis zu -18°C betrieben und dient der Aufbewahrung des Gefriergutes.

Jetzt kommt zu den zwei Zonen eine weiter Zone hinzu. Die sogenannte 0-Grad Zone, die aber im Normalfall temperaturtechnisch etwas über 0°C liegt (Es soll ja nichts gefrieren).

In der 0-Grad Zone vermehren sich die Mikroorganismen bis zu dreimal langsamer auf den Lebensmitteln, was dazu führt, dass diese dadurch länger haltbar und die Nährwerte, wie die Vitamine oder Ballaststoffe, bis zu drei mal länger erhalten bleiben. Auch verlangsamt die Kälte den Stoffwechselprozess im Obst und Gemüse, so dass der Nachreifeprozess in die Länge gezogen wird.

Die meisten 0-Grad Zonen verfügen zudem über eine Regulierung der Luftzufuhr, diese dient dazu ein feucht kühles oder trockenes Milieu zu schaffen, in dem die verschiedenen Lebensmittel ideal gelagert werden können. Beispielweise lagert man Obst und Gemüse bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 95%. Hier kann man aber kaum pauschal sagen, das jedes Obst oder Gemüse die gleichen Lagerbedingungen hat. Wer mehr darüber lesen möchtet, der sollte sich mal diesen Artikel hierzu anscheuen.

Kühlschrank mit 0-Grad Zone


Diese Temperaturen sind optimal für Obst und Gemüse:

Obst

  • Äpfel, Birnen 0 – 5 °C
  • Kiwis 0 – 0,5 °C
  • Trauben 1 – 4 °C
  • Melonen, reif 2 – 3 °C
  • Zitrusfrüchte 5 – 8 °C
  • Ananas 10 – 12 °C  
  • Avocados 10 – 15 °C
  • Mangos 12 – 14 °C
  • Bananen 13 – 15 °C 

Gemüse

  • Lauch, Feldsalat 0 – 1 °C
  • Champignons 0 – 1 °C
  • Blumenkohl 0 – 1 °C
  • Möhren 0 – 1 °C
  • Grüne Bohnen 7 – 8 °C
  • Auberginen 8 – 10 °C
  • Zucchini 8 – 10 °C
  • Paprika 8 – 10 °C  
  • Tomaten 12 – 15 °C

Quelle: alnatura

Die Lagerung von frischem Fleisch, Wurst, Fisch und Meeresfrüchten ist bei einer maximalen Luftfeuchtigkeit von ca. 50% ideal. Da aber diese Lebensmittel meist in Folie oder Verpackung eingepackt sind, fällt hier die Regulierung der Luftfeuchtigkeit nicht ins Gewicht. Zudem Ideal ist die Lagerung der Lebensmittel nahe des Gefrierpunktes, was in einer 0-Grad-Zone gegeben ist.
Dennoch sollte frisches Fleisch und Meehresfrüchte in der 0-Grad-Zone nicht länger als 2-3 Tage gelagert werden, auf Grund der höheren Keimbelastung auf  frischen Lebensmittel.
Bei verarbeitetem Fleisch (Wurst), Fisch und vielen Milchprodukten (Käse), ist eine bis zu 3 x länger haltbar durchaus problemlos, unter der optimalen Luftfeuchtikeit in der 0-Grad Zone, möglich.

Fazit:

Die Null-Grad Zone eignet Sie besonderst gut für die Leute die gerne mal einen Großeinkauf machen und nicht täglich frisch nachkaufen möchten oder können.

Ich kann aus eigener positiver Erfahrung sagen, das Obst und Gemüse aus meiner Sicht sehr lange frisch bleibt. Mir ist auch sehr aufgefallen, dass wenn ich frisches Hackfleisch in die Null-Grad-Zone lege, dieses am nächsten Tagen immer noch genießbar und ansehnlich ist, während ich es früher bei normal Lagerung im Kühlschrank schon am nächsten Tag wegwerfen konnte, da es sich schon farblich verändert hat und es zu riechen begann (Natürlich immer unter der Berücksichtigung des Mindesthaltbarkeitsdatums und der Einhaltung der Kühlstrecke). Natürlich ist hier auch noch zu sagen, dass die Temperaturvorgabe zur Lagerung von frischem Fleisch, laut der Hersteller meist unter +4°C liegt und  wie schon angemerkt, frisches Fleisch binnen 2-3 Tage verarbeitet werden sollte.

Der Mehrpreis von 300€ bis 600€  ist aus meiner Sicht eine gute Investition, vor allem weil man meistens in eine Kühlschrank-Kategorie kommt, die über dies hinaus viele zusätzliche Features bietet.

So das war es von mir erstmal zum Thema Null-Grad-Zone. Wenn Ihr hierzu noch Fragen habt oder Ihr etwas missverstanden habt, könnt ihr mich gerne Fragen.

Euer Igor

 

 

 

4 Kommentare zu “Kühlschrank mit 0-Grad Zone
Kommentieren →

  1. Hallo,
    vielen Dank für den super Beitrag zum Kühlschrank mit 0-Grad Zone. Ich werde dies bei meiner jetzigen Küchenplanung denke noch umswitchen! Der Verkäufer hat mich gar nicht darauf hingewiesen! LEIDER! Daher besten Dank!

    MfG
    Elise

    1. Hallo Elise,

      manchmal trauen sich die Verkäufer nicht solche Features anzusprechen, da es vielleicht nicht im Budget ist. Wenn man den Mehrwert aber gut erklären kann, dann können dies viele nachvollziehen und kaufen den Kühlschrank mit 0- Grad Zone.

      Liebe Grüße

      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.