Ceran oder Induktion?

Diese Fragen stellen sich immer mehr Leute, wenn es um eine neue Küche geht. Der Trend geht aber eindeutig zur Induktion! Da Induktion wirklich sehr viele Vorteile bietet, gegenüber einem Ceranfeld!

Aber schauen wir uns erst einmal die Unterschiede etwas genauer an.

Ceran/Highlight-Felder

Ceran kennt eigentlich jeder… Ich schalte die Platte an, sie wird feuerrot und jeder weiß, dass sie nun heiß ist.  Da sprechen wir dementsprechend von sehr hohen Gradzahlen bis in die 500/600 Gradzonen. Die Hitze von der Ceranplatte muss erst mal durch den Unterboden des Topfes durch um die Hitze an das Essen oder Wasser weiterzugeben. Dauert eine ganze Ecke länger wie bei einer Induktionsplatte. Dazu aber unten mehr. Ceran hat eigentlich keinen riesen Vorteil gegenüber der Induktion, außer das sie in der Anschaffung etwas günstiger ist und ich mir keine neuen Töpfe leisten muss.

An44

Beim Ceran kann ich eigentlich nur normale runde Flächen wählen und je nach Größe und Nutzungsmöglichkeiten eine Bräterzone oder Mehrkreiszone zum dazu schalten auswählen.

Induktion

Induktion gibt es nicht erst seit gestern, sondern schon eine halbe Ewigkeit. Nur der Trend boomt jetzt erst richtig.

Bei der Induktion gibt es aber die eine oder andere Auswahlmöglichkeit. Generell kann ich zur Induktion schon mal sagen, dass sie um einiges schneller funktioniert, wie ein Ceranfeld. Das liegt daran, dass eine Induktionsspule immer eine Magnetspule ist, die die Wärme leitet. Das heißt, die Wärme, bei einer Induktionsplatte entsteht direkt im Topf und nicht auf der Platte, wie beim Ceran. Dadurch gelangt die Wärme schneller zum Inhalt des Topfes. Wasser zum Beispiel lässt sich extrem schnell aufkochen und ersetzt den Wasserkocher!

Jeder kennt es… es läuft mal was über… beim Ceran ist das extrem ärgerlich, weil die Platte so heiß ist, dass es sich direkt in die Platte einbrennt und ich nur am kratzen und schrubben bin, um es wieder sauber zu bekommen. Bei der Induktion schnappe ich mir schnell einen Lappen und mache es weg… Die Platte ist lange nicht so heiß, wie beim Ceran und es brennt mir gar nichts an.

Energiesparend ist die Induktion sogar auch noch, da sie nicht so Hohe Gradzahlen erreichen muss, wie beim Ceran!

Man unterscheidet bei der Induktion unter ganz normalen runden Magnet-Spulen oder sogenannten Flex-Spulen, wo sich der Kunde ziemlich frei auf der Platte bewegen kann.

An22

Dieses Bild habe ich extra so geschossen, damit man die Magnetspulen mal durchschimmern sieht. Heißt für Euch, wenn auf der Kochplatte nur Kreuze zu sehen sind, habt ihr meistens runde Spulen darunter eingebaut. Sie sind beim Ceran in verschiedenen Größen eingeteilt. Großer EXRAVORTEIL: Induktion reagiert nur da, wo auch ein Topf steht! Sprich, wenn Ihr auf eine große Spule einen kleinen topf setzt, habt ihr keinen Energieverlust, wie beim Ceran! Kennt ja jeder, der Topf ist etwas kleiner, wie die angebotene Ceranplatte, ich muss aber trotzdem den nächsten Kreis dazu schalten, damit mein Topf ganz bedeckt ist, obwohl er eigentlich für die Zuschaltung wieder zu klein ist. Energieverlust rund um den Topf ist das Ergebnis. Dieses Problem werdet Ihr mit einer Induktionsplatte nie mehr haben.

Im nachfolgendem Bild, sehr Ihr eine Art „Flex-Induktion“. Sie ist beim einen oder anderen Hersteller eckig gehalten, sprich auch gut geeinigt für eckige Pfannen. Bei anderen Herstellern, ist es viereckig angedeutet, aber trotzdem runde Spulen darunter. Diese sind meistens auch preisgünstiger. (Sie schimmern wieder extra ein bisschen durch, damit Ihr es einfacher erkennen könnt.)

Ann

Richtige Flex-Induktionen, haben viereckige Spulen darunter verbaut und sie sind flächendeckender, wie eine runde! Mit so einer Induktionsplatte könnt Ihr wirklich alles abwickeln!

An33

Das einzige was Ihr noch zur Induktion wissen müsst, ist das Ihr Euch induktionsgeeignete Töpfe anschaffen müsst 🙂

Diese gibt es aber im Set-Preis schon aber 200 Euro aufwärts!

Ich hoffe ich konnte es Euch einfach und trotzdem sachlich erklären!

Für was habt Ihr Euch entschieden?

Liebe Grüße

Marcel

10 Kommentare zu “Ceran oder Induktion?
Kommentieren →

  1. Hallo Marcel,
    Erst einmal vielen Dank für diesen wirklich informativen Blog, ich lese ihn sehr interessiert und habe viele nützliche Informationen daraus gewonnen. Bei diesem Thema hier möchte ich aber eine kleine Anmerkung machen, du schreibst weiter oben dass die Wärme von der Spule in den Topf wird, das ist physikalisch nicht korrekt. Denn in der Spule entsteht keine (kaum) Wärme sondern lediglich ein Magnetfeld welches dann im Boden des Kochtopfes die Wärme erzeugt , das ist natürlich ein großer Unterschied und auch der große Vorteil bei dem Induktionskochfeld. Das ist ja auch der Grund warum nur bestimmte Kochtöpfe funktionieren, sie müssen einen bestimmten Anteil an Eisen enthalten sonst funktioniert das Prinzip nicht. Ach ja, und etwas weiter unten hast du dich wohl versehentlich verschrieben, bei “Man unterscheidet beim Ceran unter ganz normalen…“ dort meintest du ganz sicher auch ein Induktionskochfeld. Wobei Ceran eigentlich auch richtig ist denn das bezeichnet ja nur die Glasplatte über die Kochfeld ist, insofern ist ein “normales“ Kochfeld genauso Ceran wie ein Induktionskochfeld, beide haben eine Ceran Platte. Ceran ist ja eigentlich nur der Produkt Name von der Firma Schott für ihre spezielle Glaskeramik. Deshalb nennt man die normalen Kochfelder oftmals Highlight Kochfelder, auch wenn sich dieser Begriff irgendwie nicht so wirklich durchzusetzen scheint. Liebe Grüße, Florian

    1. Hallo Florian,

      vielen Dank für dein Feedback. Da ich den Beitrag letzten Jahres geschrieben habe, gebe ich dir Recht, dass das Eine oder Andere mal überarbeitet werden muss.

      Dies werde ich in geraumer Zeit mal angehen.

      Vielen Dank und schönen Abend dir!

      Marcel

  2. Naja, wenn du dir wieder eine neue Küche anschaffst, dann wirst du dich ganz bestimmt für das richtige Gerät entscheiden 🙂

    Liebe Grüße

  3. Kein Grund neidisch zu werden. Ist der Herd vom Vorbesitzer – ein ätzendes Ding, Vergleich zu meinem Gaggenau, den ich im vorigen Haus hatte. Aber bis ich zu einer neuen Küche komme, muß ich mich mit dem Herd begnügen. Es ist schon eine Umstellung, wenn man immer Qualität hatte und dann mit einem „Billigteil“ auskommen muß.
    So lernt man dann, was man niemals selber kaufen will. *g*
    Gruß Marion

  4. Du kannst auf den neuen Kochfelder meistens sliden oder tippen. Über die Reaktion der Felder konnte ich bis jetzt noch nichts negatives in Erfahrung bringen. Wenn dein Mann da aber eventuell Probleme mit haben könnte, müsst Ihr es unbedingt mal in live testen.

    Na du hast ja einen Luxus 😛 Induktion in der Küche und nochmal extra Ceran im Hauswirtschaftrsaum, da kann man schon neidisch werden *g*

    Gruß Marcel

  5. Danke, ich behalte das mal im Hinterkopf. Anschauen werde ich es, falls ich es ausgestellt finden sollte.
    Was ich etwas gewöhnungsbedürftig finde ist diese Slider-Bedienung. Ich bin nicht sicher, ob mein Mann damit klar kommen könnte. Er ist krank und hat wenig Gefühl in den Fingerspitzen.
    Im alten Haus hatten wir ein Gaggenau-Feld, da mußte man seitlich nur die „Temperatur“, also die Zahl antippen und los gings. Das war super.
    Schade wegen dem Wok. Wir verwenden ihn schön öfter als ein paar mal im Jahr. Ich dachte mir schon so etwas. Dann bleibt er im Hauswirtschaftsraum, da habe ich ein Ceranfeld. *g*
    Gruß Marion

  6. Hallo Marion,

    mein persönlicher Favorit ist von (Hersteller und Artikel gibt es nur per Email, manche denken, dass ich dadurch andere schlecht machen wolle, deswegen gibt es meine Meinung dann immer nur per Email)… Klasse Platte. Damit wickelst du wirklich alles ab. Vom Wok her ist das so eine Sache.. die Auflagefläche ist schon recht klein, da er ja erst oben größer wird… Was den Wok angeht bieten viele Hersteller eine extra Induktionsplatte an, die in sich gewölbt ist. Aber da stellt sich die Frage, ob sich diese Anschaffung wirklich lohnt, wenn man den Wok vielleicht 2-3x im Jahr nutzt :p

    Gruß Marcel

  7. Marcel,
    welches Flex-Induktionsfeld hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis?
    Gibt es konkretes 80er Feld, welches du dir kaufen würdest? *g*
    Wie sieht es übrigens mit einem Wok aus, erreicht er die benötigte Hitze auf einem Induktionsfeld?
    Danke für deine Ausführungen.
    Gruß Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.